Gründung

Die Forschungsgemeinschaft für Logistik e.V. (FGL e.V.) wurde von Unternehmen, die mit dem Institut für Technische Logistik der Technischen Universität Hamburg-Harburg kooperieren, 1992 als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hamburg gegründet.

Zweck

  • Förderung der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Logistik in Hamburg

  • Verbreitung neuer Erkenntnisse in die Praxis von Industrie- und Handels- sowie Transport- und Hafenunternehmen

  • Förderung der Lehre auf dem Gebiet der Logistik an Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen sowie die Ausbildung auf Promotionsniveau

  • Verbreitung praxisorientierter Erkenntnisse durch Weiterbildungsmaßnahmen und Veröffentlichungen von Ergebnisberichten

Ziele

  • Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland

  • Leistung eines Beitrags zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

  • Begleitung von innovativen Praxisprojekten durch Methoden und Projektmanagement

Mitglieder

Zu den Mitgliedern der Forschungsgemeinschaft zählen

  • Unternehmen
  • Behörden
  • Hochschulen
  • Einzelpersonen

deren fachliches Interesse im Zusammenhang mit dem Gebiet der Logistik steht.

Schwerpunkte

Die FGL e.V. berücksichtigt insbesondere auch die besondere Stellung der Logistik im norddeutschen Raum.

Dabei stehen logistische Problemstellungen bezüglich Strategien, Strukturen und Systemen im Vordergrund:

  • Unternehmens-, Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik
  • Fabrik-, Anlagen-, Instandhaltungs- und Ersatzteillogistik
  • Entsorgungs-, Verwertungs- und Umweltlogistik
  • Transport-, Hafen- und Lagerlogistik
  • Supply Chain Management und Zulieferlogistik
  • Informationslogistik und Internetplattformen.

Zusammenarbeit

Die FGL e.V. erfüllt ihre Ziele durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschung.

Einrichtungen des Vereins sind:

  • Forschungsstellen an Universitäten und Hochschulen
  • Kompetenznetzwerke zur Anwendung von neuen Forschungsergebnissen und Erkenntnissen in der industriellen Praxis
  • Logistik-Akademie zur Weiterbildung von Fach- und Führungskräften

Geschichte

28.06.1989 Gründung der Forschungsinitiative “Transport- und Hafenlogistik” (INTRHAL)
1989-1991 10 Sitzungen des Arbeitskreises INTRHAL
(Mitglieder u.a. Axel Springer Verlag AG, BFSV e.V., Cellpap Terminal, DAKOSY GmbH, Deutsche Bahn AG, FFG Fördertechnische Forschungsgesellschaft, Gerd Buss AG & Co., Gruner+Jahr AG & Co., Harry Brot GmbH, HHLA AG, HPC GmbH, Karstadt AG, Fr. Meyer’s Sohn (GmbH & Co.) KG, Pohl & Co. GmbH, Poseidon-Schifffahrt oHG, Rhenus AG, SNV Studiengesellschaft Nahverkehr, Tchibo GmbH, Verband für das Güternahverkehrsgewerbe)
01.09.1989 1. Sitzung des forschungsbegleitenden Arbeitskreises “Produktionslogistik-Leitsysteme” (PLL)
10.02.1992 Gründung der “Forschungsgemeinschaft für Logistik e.V.” an der TUHH
26.03.1992 Gründung der “1. Hamburger Logistik-Kolloquium an der TUHH” an der TUHH
10.11.1992 1. FGL-Logistikseminar
12.11.1992 1. Sitzung des forschungsbegleitenden Arbeitskreises “Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogistik” (INST)
11.03.1993 1. Ordentliche Mitgliederversammlung der FGL e.V.
08.03.2001 10. Hamburger Logistik-Kolloquium an der TUHH
20.05.2002 Gründung des Logistik-Kompetenznetzwerkes FGLnet
08.11.2012 20. Workshop “Integrierte Instandhaltung”
18.09.2014 50. FGL-Logistikseminar
24.09.2014 90. Sitzung des forschungsbegleitenden Arbeitskreises “Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogistik” (INST)
03.03.2016 25. Hamburger Logistik-Kolloquium an der TUHH
10.02.2017 25jähriges Jubiläum der FGL e.V.